Get Adobe Flash player
Start Bodendenkmäler

Bodendenkmäler

Kulturdenkmal Kreuzsteingruppe (Bühren)

Das in seiner Art in Nordwestdeutschland einzigartige Kreuzsteinnest kann in das 11.-13. Jahrhundert datiert werden. Bei den 10 Kreuzsteinen handelt es sich um Sühnekreuze, die bei Mord von den Tätern und bei Unfällen von den Hinterbliebenen erstellt wurden. Die Lebenden forderten hiermit zum Gebet für die armen Seelen auf, da diese Menschen starben ohne kirchliche Sakramente erhalten zu haben.
Die Kreuzsteine sind als aufrecht stehende Quader roh gehauen und tragen in einfachen Ritzungen oder flachen Reliefs Kreuzdarstellungen, eineige auch Beile oder andere Zeichen.
Alle Steine wurden entlang oder in der Nähe vom Harster Heerweg gefunden, einer historischen Verkehrslinie die Hann. Münden mit Harste verband und über den Teichberg führte. Erst 1955 wurdean dieser Stelle ein Hügel aufgeschüttet auf dem die Steine dann aufgestellt wurden.

Altarsteine bei Dransfeld

Etwa 15 km westlich von Göttingen liegt der Hohe Hagen. In Hanglage befindet sich eine Gruppe quarzithaltiger Steine, die die Bezeichnung Altarsteine trägt. Zwei gegenüberliegende Steine weisen mehrere künstliche sägezahnartige Aussparungen auf, deren Bedeutung unklar ist. Verschiedene Wetzrillen an den Steinen könnten in Zusammenhang mit der Gewinnung von Steinpulver zu kultischen Zwecken erklärt werden.  Jäger und Sammler der   Altsteinzeit suchten diese Steinblöcke immer wieder auf, um Geräte herzustellen. Die meisten der gefunden Klingen und Abschlagstücke werden in die mittlere Altsteinzeit datiert. Die gewaltige (mehrere Tonnen schwere) Steinplatte am Randbereich der Anlage ist geborsten. Auf dem etwa 3,4 m x 2 m großen Steinblock befinden sich 15 etwa 10-15 cm große eingetiefte Näpfchen. Somit gehört dieser Stein in die Gruppe der Schalensteine und wurde vermutlich zur Bronzezeit genutzt. Ein neuzeitliches Bohrloch zeugt von der versuchten Sprengung der mächtigen Blöcke. Die Steine sind heute im Wald kaum zu sehen, aber zu früheren Zeiten waren sie in der baumfreien Tundra weithin sichtbar.
Das Video zu den Altarsteinen...Fotos zu den Altarsteinen...

Weiter zum Schalenstein von Wiershausen / Hügelgräber...

 


 

 

 

 

 
Wer ist online
Wir haben 30 Gäste online

Stadt Dransfeld - Webdesign by P.Ernst